Stolz auf Niklas verabschieden wir uns aus Göteborg

Eine Zusammenfassung des Bundestrainers und Horseweb.de. Danke an dieser Stelle.

Mit einem guten Gefühl für dieses Olympia-Jahr reisen auch die Bundestrainer zurück in die Heimat. „Ich bin sehr zufrieden mit unseren deutschen Reitern und Pferden. Mit welcher Präzision unsere vier erfahrenen Reiter über alle Tage hinweg hier geritten haben, das war schon sehr stark“, sagte Otto Becker und zollte auch dem fünften deutschen Starterpaar Respekt für seine Leistung. Tatsächlich hatten der 22-jährige Weltcup-Debütant Niklas Krieg (Villingen-Schwenningen) und seine Holsteinerin Carella (von Clearway/Concerto II) im starken, zu Beginn 36-köpfigen Starterfeld gut mitgehalten und das Turnier unter den besten 25 Paaren abgeschlossen. Auch am Entscheidungstag begannen Krieg, jüngster Starter im Feld, und Carella erneut eine tolle Runde. Die Stute sprang locker, lässig, bis zu einem wellenförmiges Hindernis im Stile der schwedischen Flagge, das den beiden zum Verhängnis wurde. Anschließend fielen zwei weitere Stangen, sodass das Weltcup-Finale für den Baden-Württemberger gelaufen war. Dennoch ernteten die beiden großes Lob vom Bundestrainer: „Auch Niklas muss nicht enttäuscht sein. Er hat sich hier besser geschlagen, als es das Ergebnis ausdrückt. Die Halle ist technisch schwierig, das braucht viel Erfahrung. Und trotzdem hat Niklas einen sehr guten Job gemacht und er und sein Pferd waren hier überhaupt nicht überfordert.“

Weltcup – Finale in Göteborg

CAVISTO in Wien

Während ein Teil unseres Teams auf dem Weg nach Göteborg war, reiste der andere Teil nach Wien, wo wir unser Projekt gestern Abend bei Let them pitch! von CONDA präsentiert haben.

Unser CAVISTO Reiter der Asphalt Cowboy

Deutschlands jüngste Weltcup Hoffnung. Wenn über die Ostertage in Göteborg das Weltcup-Finale der Springreiter (25. bis 28. März) steigt, ist ER die größte Überraschung im Teilnehmerfeld: Niklas Krieg aus Villingen/Schwenningen.

Lesen Sie mehr bei Bild.de

CAVISTO Reiter Niklas Krieg

FAZ: Die Final-Qualifikation nach nur zwei Etappen – das ist ein Kunststück, das vor Krieg noch niemandem gelang.

Lesen Sie mehr in der FAZ 

CAVISTO Kampagnen-Launch

Investition Springpferde

Equistyle Magazin vom 15 März 2016

In Zeiten historisch niedriger Zinsen und schrumpfender Renditen suchen viele Anleger die Flucht in Luxusgüter – Kunst, Immobilien oder etwa Oldtimer versprechen einen krisensicheren Hafen und werden angesichts der aktuellen unsicheren wirschaftlichen Lage immer beliebter. Ein innovatives Konzept auf dem Markt für exotische Geldanlagen ist die Investition in Springpferde. Das frisch gegründete Unternehmen CAVISTO der schon seit Jahrzehnten im Springsport aktiven Familie Krieg lockt mit einer attraktiven Rendite…

Lesen Sie mehr >

Carella – Die Eigensinnige

Motivation im Parcours, Entspannungsmodus zu Hause. Lesen Sie den Sonderbericht über Carella, das Pferd welches den CAVISTO Reiter Niklas Krieg derzeit so erfolgreich begleitet.

Lesen Sie mehr >

Wir bedanken uns beim Reiterjournal für die Möglichkeit der Veröffentlichung des Artikels.

Das renommierte “Reiterjournal” berichtet über CAVISTO Reiter Niklas Krieg

Niklas Krieg schreibt ein Wunder in Leipzig – und auch Schwester Leonie behauptet sich.

Lesen Sie mehr >

Wir bedanken uns beim Reiterjournal für die Möglichkeit der Veröffentlichung des Artikels.